Alle Artikel in: Projekte | Gewerblich

Neugestaltung Hotel-Restaurant Panorama, Daun

Projekte | Ferien / Projekte | Gewerblich

Bei der Neugestaltung des Hotel-Restaurants Panorama in Daun sind drei einladende Bereiche entstanden. Gäste können im WiesenPanorama, im WaldPanorama oder im WolkenPanorama das wunderbare Ambiente, das hervorragende Essen und die tolle Aussicht genießen. Ein neuer Barbereich mit Wipp-Lounge rundet das Angebot ab. Realisiert wurde der Umbau mit Innenarchitektin Eva-Maria-Daniels, der Schreinerei Gerd Daniels sowie zahlreichen weiteren Handwerkern der Region.

Neubau einer Wohnanlage für Demenzkranke

Projekte | Gewerblich / Projekte | Versorgung

Wir zeigen an dieser Stelle Auszüge einer Planung für ein Demenzpflegeheim in Bad Kreuznach – Planig welche wir bis zur Bauantragsreife erstellt haben. Leider ist das Vorhaben von Seiten des Investors fallen gelassen worden, so daß eine Ausführung nicht stattfand. Geplant war eine Nettofläche von ca. 3000 m² in vier Baukörpern. Neben dem separaten Verwaltungsbau sind die drei Gebäude für die Bewohner untereinander verbunden und intern in überschaubare Wohngemeinschaften gegliedert.

Aufstockung KSK Vulkaneifel, Daun

Projekte | Gewerblich / Projekte | Öffentlich / Projekte | Wettbewerb

Der 2010 bei einem Planungswettbewerb als Sieger hervorgegangene und bis Leistungsphase 4 bearbeitete Entwurf platziert die Aufstockung als eigenständigen Baukörper auf dem Bestand. Durch großzügige Verglasungen entstehen helle, repräsentative Räumlichkeiten und lassen das neue Geschoss leicht und schwebend erscheinen. Als Pendant hierzu wird im Erdgeschoss die Klinkerausfachung der Felder durch Glas ersetzt. So entsteht ein harmonisches Ensemble, das die Attraktivität des Standorts nachhaltig erhöht.

Neubau von Hotel-Appartements & Umbau Bestand, Schalkenmehren

Projekte | Ferien / Projekte | Gewerblich

In unmittelbarer Nähe des Schalkenmehrener Maars ist dieses Projekt Ende 2010 fertig gestellt worden. Neu- & Altbau beinhalten insgesamt 8 Appartements. Neben dem Bezug zum Maar war vor allem aufgrund der Bestandsbauten eine deutliche und klare Formensprache entwurfsbestimmend. Die Anbindung an das bestehende Hotel verläuft durch einen verglasten Steg über die Straße zum Maar.